8. Grenzertreffen im Vogtland am 21.04.2018

Zum 8. Mal in Folge luden die „Freunde der Grenzkompanie Posseck“, die mit über 80 ehem. Grenzer, Angehörigen der NVA und der anderen Schutz- u. Sicherheitsorgane der DDR vertreten waren, ihre CSSR- Grenzschützer aus Cheb, As und Hranice zum diesjährigen Treffen ein. Weitere Freunde und Sympathisanten waren als Gäste ebenfalls herzlich Willkommen, so die Genossen vom „Verband zur Pflege der Traditionen der NVA und der Grenztruppen der DDR“ Oberst a.D. Frithjof Banisch, Major a.D. Rainer Paskowsky, Fregattenkapitän a.D. Hans Fischer und Oberstleutnant a.D. Werner Wagner. Besonders konnten wir Prof. Dr. Wolfgang Heinke begrüßen, ein Grenzer der ersten Stunde! Alle Gleichgesinnte trafen sich zum freundlichen Miteinander und besiegelten erneut ihr gemeinsames Waffenbündnis. Dazu gehört auch

Weiterlesen: 8. Grenzertreffen im Vogtland am 21.04.2018

27. Treffen der Kameradschaft "Florian Geyer" am 05.05.2018

Liebe Freunde,

ein bewegendes Treffen bei herrlichem Wetter! Die sehr gute Organisation und ein überragender Täve Schur sorgten dafür. Danke an die Organisatoren und Teilnehmer! Weiter so! Anbei einige Bilder.

Euer Egon Hammerschmidt                                                                                                        Oberstleutnant a.D. 

 

 

1.März – Gründungstag der NVA Gedanken und Erinnerungen

An diesem Tag treffen sich die ehemaligen Angehörigen der NVA und der Grenztruppen der DDR auf den verschiedensten Ebenen und in unterschiedlichen Kollektiven, um daran zu erinnern, welchen Beitrag sie zur jüngsten Geschichte geleistet haben. Der sichere Schutz des ersten deutschen Arbeiter – und Bauernstaates, seiner Grenzen und der Beitrag zur Erhaltung des Friedens in einer spannungsgeladenen Zeit stehen dabei immer wieder im Mittelpunkt. Gern denken wir noch an die Feierlichkeiten zum 60. Jahrestag der NVA in DEMEN im Jahr 2016 zurück, die beispielhaft und mit hohem Arrangement vorbereitet und durchgeführt wurden. Unsere Gedanken sind auch bei denen, die nicht mehr unter uns weilen und in bedeutenden Abschnitten ihres Lebens ihre Pflichten als Angehörige der bewaffneten Organe ehrenvoll erfüllten. Der Vorstand der IGRA besucht an diesem Tag in Begleitung seiner Ehefrau, Hannelore Baumgarten, das Grab des ehemaligen Stellvertreters des Ministers für Nationale Verteidigung und Chefs der Grenztruppen der DDR, Generaloberst a. D. Klaus Dieter Baumgarten. Am 17. Februar jährte sich zum 10. Mal sein Todestag. Am 1. März 2008 erwiesen wir ihm die letzte Ehre mit einer würdevollen Trauerfeier und dem letzten Geleit zur Beisetzung auf dem Friedhof in Eichwalde. Wir gedenken an diesem Tag nicht nur unserem Freund sondern auch ganz besonders dem Chef, der sich nach den Ereignissen von 1989 in der Öffentlichkeit und in den Gerichtssälen vor die Angehörigen der Grenztruppen stellte und die Verantwortung für die auf der Grundlage der Gesetze der DDR beruhenden Handlungen der Grenztruppen der DDR übernahm. Gemeinsam mit vielen anderen stand er im Ergebnis einer beispiellosen Rechtsbeugung durch die BRD – Justiz vor den Schranken des Gerichts und musste sich für Straftaten verantworten, die er nie begangen hatte. Auch Genossen des Vorstandes der IGRA waren davon betroffen. Nach dem Willen der Bundesregierung sollte die Liquidierug der DDR gründlich, nachhaltig und auf allen Gebieten erfolgen; so natürlich auch auf dem Gebiet der Sicherheit und Landesverteidigung. Die Spuren dieser politischen und juristischen Willkür gehen bis in die heutige Zeit. Deshalb hören wir auch nicht auf, für die Rehabilitierung der Betroffenen einzutreten und unsere Geschichte, so wie sie sich wirklich vollzogen hat, darzustellen.

 

Hans Peplinski Oberst a. D.